Das Handwerk
Telefon
E-Mail
Facebook
Zur Khs Trier-Saarburg

Regionales Bauhandwerk fordert Politik zum Handeln auf

Obermeister Harald Schmitz fordert die Politik zum Handeln auf.

Thomas Weiler, Hauptgeschäftsführer vom Verband Bauwirtschaft Rheinland-Pfalz, informierte über Entwicklungen in der Branche.

Herbert Lames (rechts) wurde für 40 Jahre Meisterwürde geehrt. Es gratulierten Obermeister Harald Schmitz (Mitte) und Stellvertreter Martin Anton. Fotos: Baugewerbe-Innung Mosel-Eifel-Hunsrück-Region

Wohnungsbau-Auftragslage Thema bei Innungsversammlung

MANDERSCHEID. „Spürbarer Auftragsrückgang, aktuelle Politik, Bürokratie“, Obermeister Harald Schmitz hatte in seiner Eröffnungsrede zur Jahreshauptversammlung wenig Erfreuliches seinen Innungsmitgliedern zu berichten. „Die Lage im Wohnungsbausektor ist schwierig genug. Die Bürokratie hindert uns zusätzlich daran, mit der angespannten Situation fertig zu werden. Statt Bürokratieabbau kommen neue Dokumentationspflichten auf uns zu und ab Juli gilt zudem eine neue Verordnung für Gerüstbau“, macht Schmitz sich Luft. „Wir müssen zusammen mit unseren Handwerksorganisationen den Druck auf Veränderung aufrecht halten, damit die Regierung nicht noch länger die Lage unterschätzt“, ist Schmitz überzeugt. „Von 442 eingereichten Vorschlägen aus der Wirtschaft zur Bürokratieentlastung wurden bislang nur elf ins Gesetzt aufgenommen.“ In seinen Ausführungen ging Schmitz auch auf die nachlassende Arbeitsbereitschaft ein und fehlenden Reformwillen und Mut der aktuellen Regierung. Bei den rund 30 Mitglieder der Baugewerbe-Innung Mosel-Eifel-Hunsrück-Region, die Anfang April im Restaurant Heidsmühle in Manderscheid zusammengekommen waren, stieß er dabei auf offene Ohren.

Auch Vertreter verschiedener Institutionen waren geladen, um über Entwicklungen im Bauhauptgewerbe zu diskutieren. Vor Ort auch Thomas Weiler, Hauptgeschäftsführer vom Verband Bauwirtschaft Rheinland-Pfalz. Er informierte die Mitglieder über die Verbandsaktivitäten, welche mit für eine Entspannung an der aktuell schwierigen Lage sorgen sollen. Zudem ging er auf den Stand der aktuellen Tarifverhandlungen ein.

Die Baugewerbe-Innung wird beim Fachverband zukünftig neu vertreten durch David Anton von der Anton Holzbau GmbH aus Morbach-Bischofsdhron. Er übernimmt damit das Amt von seinem Vater Martin Anton. Weiter ist die Innung auf Landesebene durch Hilmar Klein von Bauunternehmung Bruno Klein GmbH & Co. KG aus Jünkerath vertreten. Klein ist zudem Teil des Fachverbandpräsidiums. Julia Kappes von der W. Kappes GmbH aus Altrich übernimmt für Martin Anton neu die Position als Delegierte zur Kreishandwerkerschaft Mosel-Eifel-Hunsrück-Region, der Geschäftsstelle der Innung.

Lehrlingswart Horst Müllers berichtete aus dem Ausbildungs- und Prüfungswesen. Er stellte dabei das Engagement der Berufsbildenden Schule heraus. Kritisch blickte er allerdings auf die Berichtsheftführung der Auszubildenden. Müllers betonte die Notwendigkeit, dass Betriebe die Berichtshefte regelmäßig kontrollieren und abzeichnen, um Fehler frühzeitig zu erkennen und entsprechende Maßnahmen ergreifen zu können.

Geehrt wurde im Rahmen der Versammlung Maurermeister Herbert Lames zum 40-jährigen Meisterjubiläum. Er erhielt von Obermeister Schmitz und Stellvertreter Martin Anton eine Ehrenurkunde überreicht.

Die diesjährige Innungsfahrt im September wird nach London führen. „Wir freuen uns auf die gemeinsamen Tage unter den Innungskollegen. Es ist für uns wichtig, dass wir uns auch außerhalb der Versammlungen austauschen können und unser Netzwerk pflegen“, blickt Schmitz voraus.

 

 

 

Unsere Partner